Veneers

​​​​​​​Der Einsatz von Veneers in der modernen Zahnmedizin dient in der Regel einer Verschönerung bzw. Begradigung der Frontzähne.

Veneers sind äußerst filigrane Keramikfacetten (0,5 bis 0,8 mm) und eine sehr gute Lösung, wenn der (Schneide-) Zahn durch Füllungen oder Schmelzdefekte ein unschönes Aussehen hat oder sich zwischen den Schneidezähnen eine kosmetisch störende Lücke befindet.

Veneers sind sehr passgenaue, bioverträgliche „Keramikschalen". Sie erfüllen höchste ästhetische Ansprüche. Sie werden sehr zahnschonend, minimalinvasiv gestaltet.

Gründe für die Versorgung mithilfe von Veneers können sein:

  • Sehr große Zahndefekte, die nicht mehr mit Kunststoff versorgt werden können.
  • Starke Zahnverfärbungen
  • Große Lücken
  • Zahnfehlstellungen
  • Zahnschmelzmissbildungen

Der Zahn wird nur im sichtbaren Bereich fein präpariert und verliert somit im Gegensatz zur Vollkeramikkrone nur wenig eigene Zahnsubstanz.

Die absolut natürlich wirkenden Verblendschalen werden im zahntechnischen Labor individuell gestaltet. Mit einem zahnmedizinischen Spezialkleber haften die hauchdünnen und metallfreien Veneers auf dem Zahnschmelz.